Blue Flower

Voller Vorfreude sind die teilnehmenden Kinder und deren Eltern am Freitag in Hubertshofen auf dem Ago – Kreativcampareal angekommen. Die tolle und ruhige Atmosphäre hat sofort alle in Ihren Bann gezogen. Nachdem alle begrüßt wurden konnten so nacheinander alle Schlafstätten von den Kindern bezogen werden. Georg Tritschler hat dann noch verschiedene Regeln erklärt und gleich darauf Kennenlernspiele in Form von Mathematik- und Deutschaufgaben gemacht. Davor wurde ein Namensspiel gemacht, damit gleich alle Beteiligten sich gegenseitig auch mit Namen ansprechen konnten.

Die Spiele haben enormen Hunger gemacht und so war es nicht verwunderlich, dass die Grillstelle im Ago – Kreativcamp gleich in Beschlag genommen wurde. Bei tollen Salaten, verschiedensten Grillsachen sowie kühlen Getränken haben es sich alle gut gehen lassen.

Im Anschluss daran durften alle Kinder das Gelände in Augenschein nehmen und sich nach Herzenslust austoben. Georg Tritschler schickte dann pünktlich um 21.00 Uhr alle Eltern wieder nach Hause, um sich dann zusammen mit den Betreuern Kathrin, Nicole und John auf die Kinder zu konzentrieren. Es wurde gleich darauf Nacht und alle machten sich auf den Weg ohne Lichtquelle, um eine Nachtwanderung durch den tiefen und dunklen Wald zu machen. Mitten im Wald erzählte Georg noch eine schaurige Hexengeschichte und so langsam merkte man bei dem einen oder anderen Kind die Angst. Aber kein Problem alle kamen wohlbehalten am Camp wieder an und durften dann noch am Lagerfeuer verweilen.

Der Samstag begann mit einem wunderbaren Frühstück um danach wohlgestärkt in den Wald zu gehen. Georg hatte ein paar tolle Dinge vorbereitet. Mit Tannenzapfen mussten die Kinder Ihren Namen auf den Waldboden schreiben und danach eine ganz lange Tannenzapfenschlange bauen. An einem Seil konnten alle Kinder ihre eigenen Erfahrungen machen wie es ist, ohne etwas zu sehen im Wald zu laufen. Höhepunkt war der Bau eines Unterstandes von 4 Gruppen. Dann war es wieder Zeit zum Camp zurück zu gehen. Dort wurden leckere Würste gegrillt. Gestärkt machte man sich dann auf den Weg ins Freibad von Hubertshofen. Mit Spiel … Spaß … und Eis konnten wir uns ein paar Stunden zusammen vergnügen. Zurück im Camp brachte Georg dann allen Kindern das mega super „Steinspiel“ bei. Fasziniert von diesem Spiel konnten die Kinder gar nicht genug davon bekommen und spielten es in verschiedensten Gruppen selbst weiter.

Mit großem Hunger im Bauch konnten wir dann wieder grillen und bekamen damit alle satt. Langsam wurde es wieder dunkel und man merkte einigen Kindern die Müdigkeit an. Doch auch die 2. Nacht wurde mit vielen Erzählungen und tollen Witzeerzählungen sehr lange. Auch das Werwolfspiel zog sich mit den größeren Kindern in die Länge und so war es nicht verwunderlich, dass alle erst spät ins Bett gingen.

Auch am Sonntag wurde wieder lecker gefrühstückt und danach räumten wir das Camp auf. Alle halfen tatkräftig mit und so konnten wir noch das eine oder andere Teamspiel mit Georg zusammen machen. Wieder war Mathematik und Deutsch gefragt und wir konnten beweisen wie gut wir sind. Gegen halb 11 kamen schon die ersten Eltern und nahmen uns in Empfang. Eine kleine Gruppe durfte noch den Eltern das Steinspiel vorführen und wir waren uns alle einig, dass wir ein tolles Wochenende gemeinsam erlebt haben.