Blue Flower

Die Saison 2010 wurde Ende März mit einer Halbtageswanderung unter der Führung von Rolf Wieder eröffnet. Ziel waren die Wutachflühen, wo die Märzenbecher in voller Blüte standen.
Die erste Ganztageswanderung führte Mitte April an den Bodensee, und zwar von Ludwigshafen zum Haldenhof, durch den Hödinger Tobel hinab nach Sipplingen und auf dem „Blütenweg“ zurück.

Im Mai konnten zwei Wanderungen durchgeführt werden: Auf der Höri wanderte man von Moos über Bankholzen hinauf nach Langenmoos, dann hinunter nach Gundholzen und auf dem Bodenseerundweg wieder nach Moos. Am Pfingstmontag waren die Wanderer mit Hermann Stadel am Hochrhein unterwegs. Von Koblenz / Schweiz ging es auf dem Rheinuferweg in großem Bogen flussaufwärts nach Bad Zurzach, von dort ansteigend zum Acheberg und gemächlich abwärts zum Ausgangspunkt.

Anfang Juni bewunderten die Wanderfreunde im NSG Tannbüel die Blütenpracht des Frauenschuhs und vieler anderer Orchideen, bevor es noch von Merishausen aus in östlicher Richtung durch die Region Reiat im Kanton Schaffhausen ging.
Rund um Gremmelsbach im Mittelschwarzwald führte Rolf Wieder die Wanderer Ende Juni. Markante Aussichtspunkte waren Kreuzacker, Rappen- und Schlossfelsen und die Hornberger Höhe.

Vom 10. bis 17. Juli war eine Gruppe von Bergwanderern in der Region Alta Badia / Südtirol unterwegs und erlebte auf teils anspruchsvollen Touren die grandiose Hochgebirgswelt der Dolomiten. Gerade an den ersten Tagen waren alle auch von der herrlichen Alpenflora in Fels und Almwiesen beeindruckt. Bei idealen Wetterbedingungen waren in der zweiten Wochenhälfte lange Auf- und Abstiege mit Höhenunterschieden von jeweils rund 1.000 Höhenmetern zu bewältigen. Dabei wurden allerdings die Mühen durch großartige Aus- und Rundblicke belohnt. Da Hermann Stadel infolge einer Knieverletzung ab Wochenmitte als Wanderführer ausfiel, sind andere Kameradinnen und Kameraden – auch nach der Rückkehr von den Dolomiten – helfend eingesprungen.

So leitete Anfang August Brigitte Rothe eine abwechslungsreiche Schwarzwaldwanderung vom Thurner auf dem Talweg nach St. Märgen und auf dem Höhenweg über Neuhäusle wieder zurück.
Ende August führte Rolf Wieder die Wanderer von Todtnau aus zu den imposanten Wasserfällen und durch Todtnauberg hinauf zum Stübenwasen. Von der Todtnauer Hütte stieg man zu den Fahler Wasserfällen ab und entlang dem Bach der jungen Wiese erreichte man schließlich die Feldberg-Passstraße.

Im September stand eine von Bruno Obergfell geleitete Eintages-Bergtour im schweizerischen Toggenburg auf dem Programm. Ziel waren dabei zwei Gipfel der Churfirsten, nämlich der Hinterrugg und der Chäserrugg. Von dort bot sich bei tollem Wetter eine großartige Rundsicht.

Anfang Oktober führte Günther Hennig die Wanderer im Auf und Ab über den Schweizer Randen: Von Merishausen ging es zunächst zum Schleitheimer Randenturm, dann hinab nach Beggingen und wieder steil hinauf zum Hagenturm und durch´s Cheisental zurück.
Ebenfalls Rauf und Runter auf der Schwäbischen Alb ging es mit Rolf Wieder Ende Oktober. Von Wurmlingen aus führte der Weg über Nonnenhöhle, Stierjörgenfels, Ursental, Bräunisburg über die Wachholderheide nach Risiberg und Russberg. Bei diesen beiden Wanderungen im "Goldenen Oktober" konnte man die schöne herbstliche Laubfärbung bewundern.

Die letzte Tageswanderung unter der Leitung von Günther Hennig führte Mitte November von Tuttlingen zum Witthoh. Dort hatten wir bei sonnigem und für die Jahreszeit recht warmem Wetter einen herrlichen Blick zu den Schwarzwald- und Hegaubergen, zum Bodensee und zu den Alpen.

Am 1. Adventssonntag hielt unsere Wandergruppe in gemütlicher Runde Rückblick auf die Saison 2010. Nach einer kurzen Wanderung im Schnee trafen sich viele Wanderfreunde im „Hirschen“, wo die Wanderführer in Wort und Bild die verschiedenen Touren nochmals Revue passieren ließen. Berichte und Fotos über die Wandersaison 2010 sind unter den Kategorien „Wanderjahr“ und „Bilder“ eingestellt.