Blue Flower

Wanderführer: Brigitte Rothe

 

Auch diesmal gab es wieder eine „Moos“-Wanderung mit Brigitte, aber nicht durch Mooswälder, sondern zum Naturschutzgebiet „Schwenninger Moos“, einem ca. 4000 Jahre alten nacheiszeitlichen Moor. Bei abermals herrlichem Traumwetter, aber zunächst noch recht niedrigen Temperaturen, startete unsere 10-köpfige Wandergruppe bei der Gärtnerei Wildi oberhalb der Schwenninger Steige und passierte ein großes Sonnenblumenfeld, das allerdings leider verblüht war.

Von dort wanderten wir zur Bertholdshöhe, dann auf schmalen Waldwegen am Wildschwein- und Rotwildgehege vorbei zur Natzentalhütte. Hier wurde es zum ersten Mal schön warm in der Sonne. Vom Kugelmoos, wo es sog. heidnische Grabhügel gibt, ging es dann unter der Bahnlinie durch und weiter ein Stück auf Asphalt zum Schwenninger Moos. Wir hatten Glück, dass zwei Bänke frei waren - daneben gab es sogar einen Mülleimer mit Deckel. So konnten wir unsere Mittagsrast direkt am Wasser genießen. Daraufhin haben wir das ganze Schwenninger Moos umrundet und auf dem Themenweg mit zahlreichen Informationstafeln einiges über diese einzigartige Naturidylle erfahren. Zurück wanderten wir auf einem Trampelpfad immer am Wald entlang nach Zollhaus. Im Restaurant Hildebrand haben wir alle glücklicherweise einen Platz bekommen und Kaffee und Kuchen genossen. Nun war es nicht mehr weit auf der Straße zu den Bertholdhöfen in Richtung Schwarzwald-Baar-Klinikum. Kurz davor ging es über Wiesenpfade an Maisfeldern entlang zu den Autos. Auch heute hatten wir wieder einen wunderbaren Tag mit vielfältigen Naturerlebnissen. Alle Mitwandernden haben sich an der Schönheit der frühherbstlichen Landschaft erfreut.

Daten zur Tour: Wegstrecke gut 12 km,  reine Gehzeit ca. 4 Stunden.