Blue Flower

Wanderführer: Hermann Stadel                        

Wegen der guten Wetterlage entschlossen sich 11 Bergwanderer/innen des SC 1900 Donaueschingen kurzfristig, an diesem Dienstag eine Tour im Alpstein zu unternehmen. Mit dem SC 1900-Vereinsbus und einem Privatwagen fuhren wir nach Alt St. Johann im Obertoggenburg, von dort auf einem schmalen Sträßchen in einigen Serpentinen hinauf zum Parkplatz Burst (1160 m) und konnten etwa um 9:30 Uhr bei Sonnenschein los marschieren.

Zunächst auf einem asphaltierten Weg, dann ziemlich steil über eine Wiese und durch den Wald ging es hinauf zu einem Sattel namens „Chrinn“. Vor uns sahen wir ein ausgedehntes Almgebiet und den darin eingebetteten idyllischen Gräppelensee, darüber aufragend den Lütispitz (1.987 m). Vom Talboden bot sich in nordöstlicher Richtung ein schöner Blick zum Wildhuser Schafberg, zum Säntis mit dem Lisengrat und dem Rotsteinpass. Über verschiedene Almen stiegen wir auf Bergpfaden zur Alp Hinterwinden hinauf. Der weitere Auf- und Abstieg erfolgte auf der gleichen Route über den Windenpass und sehr anstrengend auf der steilen grasigen Südwest-Flanke des Berges, auch wegen intensiver Sonneneinstrahlung. Immer wieder hatten wir aber herrliche Ausblicke auf die Zacken der Churfirsten, im Westen zum Glärnisch und im Osten auf die Gipfel in Vorarlberg. Über das Toggenburg hinweg war sogar der Zürichsee zu erkennen. Nach diesem Abstieg gab es bei Hinterwinden eine willkommene Pause im „Alpbeizli“ mit Getränken zur Selbstbedienung. Dann wanderten wir über die Alp Fuggboden und die Chrinn auf gleichem Weg zum Parkplatz hinunter. Auf dieser anspruchsvollen alpinen Tour haben wir bei bestem Wetter die Schönheit des südlichen Alpsteins mit seinen Almen und dem Gräppelensee, mit Felsen, Gipfeln und Gebirgszügen genossen.