Blue Flower

Nach der winterlichen Halbtagstour im Februar freuten sich 22 Wanderfreunde des SC 1900 bei sonnigem und warmem Wetter auf das Frühlingswandern am Hochrhein. Dabei hatten sich zwei Gruppen gebildet: Die eine startete bei Eglisau, die andere bei Rüdlingen.

Vom Parkplatz in Eglisau ging es über die Rheinbrücke durch das Städtchen hinauf zum Honegg und auf der Höhe hinüber zum Hügel des Hurbig, der 200 Meter über dem Rhein liegt. Nach der Mittagsrast erfolgte der Abstieg durch die Ortschaft Buchberg zur gemeinsamen Kirche von Rüdlingen und Buchberg, die sich über den Rebhängen in schönster Aussichtslage zwischen den beiden Dörfern erhebt – mit dem einmaligen Blick auf den Rhein und das Flaachtal.

Nach weiterem Abstieg wurde Rüdlingen erreicht, dessen Ortsbild von gut erhaltenen, für diese Gegend typischen Riegelhäusern geprägt ist. Am Rhein entlang führte der Wanderweg zur Flussbiegung bei Tössegg und weiter auf teils schmalen Pfaden und dann wieder bequemer unterhalb von Weinbergen nach Eglisau zurück.

Die zweite Gruppe wanderte vom Parkplatz bei Rüdlingen auf dem nördlichen Uferweg nach Eglisau und auf der gegenüber liegenden Rheinseite über Tössriedern auf ebenem Weg zum Rheinknie bei Tössegg. Vorher gab es  direkt am Ufer einen idealen Platz für die Mittagspause. Weiter ging es auf einem linksrheinischen Pfad, dem so genannten „Biberweg“, in ständigem Auf und Ab in nordöstlicher Richtung zur Brücke bei Ziegelhütte und hinüber zum Parkplatz.

Alle SC 1900-Wanderer haben diese schönen „Rhein-Reben-Touren“ in der herrlichen Landschaft am Hochrhein sehr genossen, gerade auch wegen des tollen Frühlingswetters.