Blue Flower

In diesem Jahr wurden 13 Tageswanderungen, eine Bergtour und eine Wanderwoche durchgeführt. Wanderführer waren Wolfgang Knöbel, Bruno Obergfell, Brigitte Rothe, Hermann Stadel und Rolf Wieder.

In diesem Jahr konnten 13 Tageswanderungen, eine Bergtour und eine Wanderwoche durchgeführt werden. Wanderführer waren Brigitte Rothe, Irene und Bruno Obergfell sowie Rolf Wieder und Hermann Stadel.

Die Saison 2017 begann mit vier von Hermann geführten Wanderungen. Zuerst ging  es im März an den Hochrhein, und zwar von Altenburg zum Kloster Rheinau, dann am Rheinufer entlang zum Rheinfall und über Nohl zurück. Im April startete man bei Mühlheim an der Donau zu einer „Frühblüher-Tour“ im Lippachtal. Über die Wolfsteige führte der Weg nach Kolbingen und zum Rappenfelsen. Es folgte eine Wanderung auf dem Schienerberg zum Hofgut Langenmoos, dann über „Salen“ und durch die Klingenbachschlucht hinab nach Öhningen am Untersee. Im Aufstieg zurück nach Schienen führte der Weg am Kreuzhof vorbei.

Die Saison 2016 wurde Mitte März mit einer Wanderung im Donaubergland eröffnet, wo unter anderem im Hintelestal die Märzenbecher in voller Blüte standen. Anfang April führte Rolf Wieder die Wanderfreunde in das Gebiet  des Schweizer Randen, und zwar von Schaffhausen über Wirbelberg und Hemmental zum Hägiloo und weiter zum Buechberg.

Im Mai standen zwei Wanderungen auf dem Programm. Zuerst ging es mit Bruno Obergfell in den Kaiserstuhl. In einer großen Runde führte der Weg von Endingen über den Badberg nach Oberbergen, zur Mondhalde und zur Katharinenkapelle. Ende des Monats wanderte man ab Duchtlingen zu den Hegauvulkanen Mägdeberg und Hohenkrähen, über Hegauhaus und Staufenhof zurück.

Die Saison 2015 wurde Mitte März mit einer Halbtagswanderung eröffnet. Ziel war das schweizerische Gebiet der Wutach zwischen Weizen und Schleitheim, wo die Märzenbecher in voller Blüte standen. Rolf Wieder führte im April auch die erste Ganztagswanderung im Gebiet zwischen Hegau und Bodensee, und zwar von Steißlingen zum Friedinger Schlössle und über die Heiligkreuzkapelle zur Ruine Homburg.

Im Mai standen zwei Wanderungen auf dem Programm. Zuerst ging es vom Aachtopf zur Lochmühle und weiter am Krebsbach entlang zur Ruine Tudoburg und über Eckartsbrunn zurück. Ende des Monats wanderte man vom Hegauvulkan Höwenegg zur Frauenschuhblüte ins Naturschutzgebiet Ramberg-Rehletal.

Anfang März führte Rolf Wieder zur Saisoneröffnung 2014 eine Halbtagswanderung in den Wutachflühen, wo gerade die Märzenbecherblüte begann.

Ende März folgte eine schöne Frühlingstour auf dem Mindelsee-Rundweg in der Bodenseeregion, ausgehend von Markelfingen.
Am Ostermontag wanderten wir von Grießen im Klettgau zur Ruine Küssaburg und auf dem Hochrhein-Höhenweg über die Bergscheuerhöfe zurück.

Die Saison 2013 wurde im März mit einer Wanderung im Gebiet der oberen Donau eröffnet. Ziel war das Hintelestal und das Lippachtal, wo die Märzenbecher in voller Blüte standen.
Anfang April ging es an den schweizerischen Hochrhein zwischen Hemishofen und Diessenhofen. Am 1. Mai wanderte man in der Gegend zwischen Randen und Hegau, bei Tengen und Blumenfeld.

Im Mai fand bereits zum sechsten Mal eine Wanderwoche des SC 1900 auf Mallorca statt. Vom Standort im Hafenstädtchen Puerto de Soller aus machten die zwölf Wanderfreunde Touren entlang der Küste, im Tramuntana-Gebirge und im Tal der Orangen rund um Soller. Zum Abschluss wurde noch Fornalutx besucht, eines der schönsten Bergdörfer Spaniens. Dank des Wetterglücks konnten alle geplante Wanderungen durchgeführt werden.

Die Saison 2012 wurde Mitte März unter der Führung von Rolf Wieder mit einer Wanderung vom Wittmannstal zum Türnleberg und vom Quellgebiet der Stillem Musel zum Fronholz eröffnet.
Ende März folgte eine Rundtour an den Hochrhein, von Altenburg über Rheinau zum Rheinfall. Ende April wanderten wir ab Bachheim in und oberhalb der Wutachschlucht.

Im Mai leitete Brigitte Rothe eine schöne Tour im Hegau, bei der auch der Hohenhewen bestiegen wurde. Am Pfingstmontag besuchten wir nach einer Wanderung zum Linacher Stausee das Mühlenfest beim Unter-Fahlenbacherhof.

Die Saison 2011 wurde Mitte März mit einer Halbtageswanderung unter der Führung von Rolf Wieder eröffnet. Ziel war das schweizerische Gebiet der Wutach zwischen Weizen und Schleitheim, wo die Märzenbecher in voller Blüte standen.

Die erste Ganztageswanderung führte im April in das liebliche Lippachtal mit Start in Mühlheim an der Donau. Am 1. Mai wanderte man rund ums Wasserburger Tal.

Die Saison 2010 wurde Ende März mit einer Halbtageswanderung unter der Führung von Rolf Wieder eröffnet. Ziel waren die Wutachflühen, wo die Märzenbecher in voller Blüte standen.
Die erste Ganztageswanderung führte Mitte April an den Bodensee, und zwar von Ludwigshafen zum Haldenhof, durch den Hödinger Tobel hinab nach Sipplingen und auf dem „Blütenweg“ zurück.

Im Mai konnten zwei Wanderungen durchgeführt werden: Auf der Höri wanderte man von Moos über Bankholzen hinauf nach Langenmoos, dann hinunter nach Gundholzen und auf dem Bodenseerundweg wieder nach Moos. Am Pfingstmontag waren die Wanderer mit Hermann Stadel am Hochrhein unterwegs. Von Koblenz / Schweiz ging es auf dem Rheinuferweg in großem Bogen flussaufwärts nach Bad Zurzach, von dort ansteigend zum Acheberg und gemächlich abwärts zum Ausgangspunkt.

Die Saison 2009 wurde Ende März mit einer Halbtagswanderung eröffnet. Vom Unterhölzer Weiher marschierte man zum Wartenberg, wo gerade die Märzenbecherblüte begann. An der Burgruine vorbei ging es in weitem Bogen nach Dreilärchen und durch den Unterhölzer Wald zurück.

Mitte April führte Günther Hennig eine anspruchsvolle Tour im Simonswäldertal mit Aufstieg zum Hörnleberg und Abstieg nach Bleibach.